Zeckenschutz für deinen Hund: Was hilft wirklich?

Wir erwarten für dieses Jahr eine überdurchschnittlich hohe Zeckenpopulation. Der milde & feuchte Winter im letzten Jahr begünstigt das. Umso wichtiger wird der Zeckenschutz für deinen Hund. Welche Zeckenschutzmittel helfen wirklich? Wie kann man den lästigen Parasiten am besten vorbeugen? Wir zeigen dir, wie du deinen Hund effektiv vor Zecken schützen kannst.

Zeckenprävention: Nicht nur für den Menschen wichtig

Der Sommer kommt. Die Tage werden länger, die Natur blüht auf und die Temperaturen bewegen sich endlich wieder nach oben. Da machen die Gassirunden mit dem Hund doch wieder richtig Spaß! Doch wie jedes Jahr steigt damit auch wieder die Gefahr für einen Zeckenbefall. Wir Menschen können uns da gut mit langer Kleidung schützen, doch wie steht es um unsere Hunde? Ihr dichtes Fell bietet ideale Bedingungen für Zecken. Ebenfalls nicht zu verachten: Über unsere Vierbeiner können die Parasiten auch mit nach Hause geschleppt werden, und dann auf uns Menschen übergehen. Welche Möglichkeiten gibt es für den Zeckenschutz unserer Hunde?

zecken hund

Frontline Spot on

Die Zeckenschutz-Salbe tötet sowohl Zecken, Läuse, Eier als auch Flöhe zuverlässig ab. Die Salbe wird i.d.R. zwischen den Schulterblättern des Hundes aufgetragen. Die Anwendung erfolgt ein mal pro Monat, sodass man mit einem 3er-Pack einen guten Schutz für volle 3 Monate erhält. Das gute daran: Es bietet nicht nur präventiven Schutz vor Zecken & Flöhen, sondern tötet bei einem bereits vorhandenem Befall auch alle Parasiten ab. Das Mittel ist bereits seit vielen Jahren am Markt etabliert, wir haben damit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Dennoch sollte gesagt werden, dass man hier natürlich mit der Chemiekeule schwingt. Der Kontakt mit dem Hund unmittelbar nach der Anwendung sollte vermieden werden. Das gilt insbesondere für Kinder. Es ist ratsam vorab mit einem Tierarzt über die Behandlung zu sprechen.

Zeckenschutz von innen: Kautabletten

Besonders komfortabel in der Anwendung sind Kautabletten. Im Gegensatz zu Spot on Mitteln erfolgt der Zeckenschutz hier von innen. Die Tabletten werden vom Hund ganz regulär über die Nahrung aufgenommen und der Wirkstoff entfaltet sich anschließend von innen. Das geschieht innerhalb weniger Stunden, Flöhe & Zecken nehmen den Wirkstoff über den Blutkreislauf des Hundes auf und sterben ab. Sowohl das Schmusen mit den Hund als auch der Kontakt zu anderen Haustieren, wie beispielsweise Katzen, ist bei dieser Form der Behandlung unproblematisch. Die Tabletten sind zudem meist mit einem Aroma versehen, sodass Hunde sie als Leckerbissen ansehen. Eine Zeckenprävention durch Kautabletten können wir definitiv empfehlen. Achte aber auch hier auf eine regelmäßige Anwendung.

Unkomplizierter Zeckenschutz: Zeckenhalsband?

Zeckenhalsbänder gibt es ebenso lange auf dem Markt und ebenso lange gibt es geteilte Meinungen. Als Zeckenschutz für Hunde stehen sowohl rezeptfreie als auch verschreibungspflichtige Zeckenhalsbänder zur Wahl. Bei den verschreibungspflichtigen kommen als Wirkstoff Pyrethroide zum Einsatz. Diese haben nachweislich eine abschreckende als auch letale Wirkung auf Zecken. Im Vergleich zu Salben wird der Wirkstoff hier langsam, aber kontinuierlich über das Halsband auf den gesamten Körper des Hundes übertragen. Damit bieten diese Halsbänder einen guten Zeckenschutz. Allerdings vertragen einige Hunde den Wirkstoff nicht, und auch der Kontakt mit Kindern & Katzen (für Katzen können Pyrethroide tödlich sein) sollte unbedingt vermieden werden. Zudem müssen die Halsbänder für einen effektiven Zeckenschutz dauerhaft getragen werden. Wir können daher nur eine eingeschränkte Empfehlung abgeben.

zeckenschutz hundehalsband

Wie steht es um Bernsteinketten?

Bernsteinketten zum Schutz vor Zecken ist ein Mythos der sich lange hält. Es gibt allerdings keine Studien oder sonstige Nachweise die belegen, dass ein Bernsteinhalsband eine zuverlässige Schutzwirkung erzielt. Negative Auswirkungen für den Hund hat so ein Halsband aber auch nicht. Wir können den Einsatz dieser Bernsteinketten nicht empfehlen.

Natürlicher Zeckenschutz für Hunde

Wer seinen Hund nicht mit Chemikalien vor Zecken & Flöhen schützen möchte, der kann auch auf natürliche Schutzmittel zurückgreifen. Die Wirkung ist hier allerdings nicht immer gegeben. Ätherische Öle zeigen so gut wie keine Wirkung. Anders steht es um das Kokosöl. Kokosöl hat dank der darin enthaltenen Laurinsäure durchaus eine schützende Wirkung vor Zecken. Die Parasiten reagieren sehr stark auf die Säure. Die Behandlung mit Kokosöl eignet sich gut als präventive Maßnahme, da Zecken den Hund größtenteils in Ruhe lassen werden. Einen vollständigen Schutz erreicht man mit dem Kokosöl allerdings nicht. Wer allerdings unbedingt auf die Chemiekeule verzichten möchte, für den ist Kokosöl eine sehr gute Alternative. Hierbei sollte man auf einen möglichst hohen Anteil an Laurinsäure achten.

Kontrolle nicht vergessen!

Trotz aller Zeckenschutzmittel kann es immer sein, dass sich ein Parasit an deinem Hund festgesaugt hat. Du solltest also nach jedem Spaziergang, insbesondere zu dieser Jahreszeit, deinen Hund nach Zecken & ähnlichem absuchen. Denn nicht nur für deinen Hund kann ein Zeckenbiss sehr gefährlich werden. Schleppt der Vierbeiner die Parasiten erstmal in die Wohnräume, ist auch der Befall von uns Menschen nicht weit. Am besten entfernst du die kleinen Parasiten mit einer Zeckenzange. Wichtig hierbei: Setze mit der Zange immer unterhalb des Zeckenkörpers an! Niemals an der Zecke quetschen! Dann ziehst du den Parasiten behutsam heraus. Es kann auch mal eine Weile dauern, bis die Zecke locker lässt. Anschließend desinfizierst du die Einstichstelle. Eine Zeckenzange speziell für Hunde bekommst du bereits ab 5 Euro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.