Artgerechte Haltung von Hamstern

Hamster begeistern mit ihrem niedlichen Aussehen und ihrer kleinen Größe viele Tierfreunde. Sie sind jedoch keine Kuscheltiere, ganz im Gegenteil. Die kleinen Nager sind recht empfindlich und haben anspruchsvolle Bedürfnisse, die berücksichtigt werden müssen. Wir zeigen euch, worauf es bei der artgerechten Haltung von Hamstern ankommt.

 

Allgemeines zu Hamstern

Hamster gehören zu der Art der Nagetiere. Ihr Verbreitungsgebiet sind trockene und halbtrockene Gebiete Eurasiens. In Mitteleuropa kommt nur der Feldhamster vor.  Als Haustiere werden jedoch die Arten Goldhamster, Teddyhamster, Dsungarische Zwerghamster, Campbell Hamster und Roborowski Hamster gehalten.

Tagsüber sollten die kleinen Nager nicht gestört werden, da sie nachtaktiv sind und erst in der Dämmerung aus ihrem Häuschen kommen.

Hamsterhaltung

Haltung

Die kleinen Nager sind strikte Einzelgänger, deshalb sollten sie im Gegensatz zu vielen anderen Nagetieren nicht zu zweit gehalten werden.

Käfiggröße und Käfigeinrichtung

Für einen Hamster ist es wichtig, dass er sich wohlfühlt und genügend Platz hat. Natürlich gilt je größer, desto besser. Die Grundfläche eines Käfigs sollte dennoch 50×100 cm haben. Im Käfig sollte genug Einstreu liegen, damit der kleine Nager genügend Raum zum Buddeln und Graben hat. Alternativ zu einem Käfig kannst du deinem Hamster auch in einem Aquarium beziehungsweise einem Terrarium halten. Um für ausreichend Luftzirkulation zu sorgen, sollte das Aquarium beziehungsweise das Terrarium mit einem Gitter abgeschlossen sein.

Bei der Einrichtung hat man viele Auswahlmöglichkeiten und kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Das Wichtigste sind ein Schlafhäuschen, ein Sandbad, eine Tränke und ein Laufrad. Mit Ästen, einer Weidenbrücke oder Röhren kannst du dem Käfig, Charme verleihen. Achte darauf, dass die Materialien aus natürlichen Stoffen bestehen und nicht aus Plastik, denn Plastik steigert die Verletzungsgefahr.

Käfigreinigung

Hamster sind sehr reinliche Tier und legen einen großen Wert auf Sauberkeit. In der Regel haben sie eine feste Kloecke. Normalerweise solltest du den Käfig einmal pro Woche reinigen. Besitzt dein Hamster feste eine feste Kloecke, kannst du diese zwei bis drei Mal pro Woche reinigen und den Rest des Käfigs alle zwei Wochen. Das hängt aber auch von der Größe des Käfigs ab. Je kleiner das Revier, desto häufiger solltest du es reinigen. Den Käfig solltest du niemals mit Spülmittel reinigen, da ist heißes Wasser und Essig besser geeignet. Diesen Schritt musst du aber nur etwa alle drei Monate durchführen. Unabhängig davon sollten verderbliche Essensreste und Wasser jeden Tag ausgewechselt beziehungsweise entsorgt werden.

Während einer Komplettreinigung muss dein Hamster natürlich aus seiner Behausung genommen werden. Am allerbesten ist es, wenn du ihn während des Reinigens in eine Transportbox mit etwas Nahrung unterbringst. Er sollte nicht frei herumlaufen, da die Gefahr besteht, dass er wegrennt und dann sind die Kleinen nur schwer zu fassen.

Hamsternahrung

Die richtige Ernährung

Du solltest deinem Hamster stets frisches Wasser zur Verfügung stellen, welches du täglich wechseln solltest. Am besten eignen sich Nagertränken, denn dann verschmutzt das Wasser nicht so einfach. Im Fachhandel gibt es spezielle Futtermischungen, die sich gut für die Hamster als Hauptfuttermittel eignen. Dennoch solltest du darauf achten, dass die Futtermischungen wenig Zucker enthalten, da dieser schlecht für die kleinen Nager ist. Über frisches Futter als Abwechslung wird sich dein Hamster auch freuen. Du kannst ihn mit kleinen Stücken Äpfel, Gurken, Karotten, Paprika, Gurken, Rosinen oder Hagebutten. Auch den Bedarf an tierischen Eiweißen solltest du stillen. Hierfür eignen sich besonders gut, getrocknete Grillen, Mehlwürmer oder Hüttenkäse. Wichtig ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Mit ein bisschen Geduld und Gewöhnung an dir, wird er dir eventuell auch Leckerlis aus der Hand fressen.

Gesundheit

Bei einer artgemäßen Haltung werden Hamster nur selten krank. Ein gesunder Hamster hat ein glattes und glänzendes Fell, zusammen mit einem wohlgenährten Körper. Die Augen des kleinen Nagers sollten glänzende Augen besitzen und das Fell um die Augen herum sollte sauber und trocken sein. Verkrustete Nasen- oder Ohrenöffnungen sind typische Anzeichen für ein krankes Tier. Du solltest die Krallen und Zähne regelmäßig kontrollieren, ob sie nicht zu lang sind. Die Krallen können gegebenenfalls beim Tierarzt gekürzt werden.

Bei einer artgemäßen Haltung werden Hamster nur selten krank. Ein gesunder Hamster hat ein glattes und glänzendes Fell, zusammen mit einem wohlgenährten Körper. Die Augen des kleinen Nagers sollten glänzende Augen besitzen und das Fell um die Augen herum sollte sauber und trocken sein. Verkrustete Nasen- oder Ohrenöffnungen sind typische Anzeichen für ein krankes Tier. Du solltest die Krallen und Zähne regelmäßig kontrollieren, ob sie nicht zu lang sind. Die Krallen können gegebenenfalls beim Tierarzt gekürzt werden.

Während seiner Wachphasen sollte der Hamster lebhaft, neugierig wirken und einen guten Appetit aufzeigen. Ein gesundes Tier bewegt sich leicht und ohne Beschwerden. Beschwerden kann man an verdickten Gelenken erkennen. Hamster sollten unter keinen Umständen gebadet werden, da ein gesundes Tier, sich selbst putzt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.