Was muss ein guter Reitstall bieten?

Sein Pferd in einem guten Reitstall unterzubringen kann im ersten Moment ein wenig teuer erscheinen. Allerdings um Zuhause die Bedingungen für eine gute Unterbringung zu schaffen, braucht man nicht nur sehr viel Platz auf dem Grundstück, sondern eben auch eine Menge Geld. Deshalb ist ein Reitstall oftmals die einzige Alternative für Pferdebesitzer. Es gibt einiges auf das man bei der Unterbringung achten muss. Worauf genau lässt sich in drei Kategorien einteilen:

  • Der Standort des Reitstalls.
  • Größe und Ausstattung des Stalls.
  • Angebotener Service.

Der Standort

Der Stall sollte nicht zu weit entfernt sein, falls das Pferd einem Jungen oder einem Mädchen gehört, dann sollte der Stall am besten auch mit dem Fahrrad zu erreichen sein. Zwischen dem Tier und seinem Besitzer soll sich ja schließlich eine enge Bindung aufbauen und das ist bei einem nahegelegenen Stall natürlich leichter zu bewerkstelligen. Der Stall sollte ruhig gelegen sein. Pferde reagieren sehr stark auf Lärm und Stress. Kostentechnisch gilt für den Standort, je näher an einer Stadt, desto teurer wird auch die Unterbringung. Man sollte aber nicht nur die Kosten für die Unterbringung im Kopf haben, sondern auch die Kosten die bei An- und Abreise entstehen. Insgesamt kann man mit 400-500 € pro Monat rechnen, speziell nach oben gibt es aber kaum ein Limit.

Größe und Ausstattung

Je mehr Zeit die Pferde auf der Weide verbringen können, desto besser. Bei der Unterbringung im Stall gibt es einiges zu beachten:

  • Pferdebox: In der Pferdebox können die Tiere zur Ruhe kommen, Fressen und sind vor dem Wetter geschützt. Für die richtige Größe ist folgende Faustregel zu beachten. 2,5-mal das Stockmaß des Pferdes hoch 2. Diese Faustregel gewährleistet, dass das Pferd sich ohne Probleme hinlegen und bewegen kann. Für die Boxenhöhe gilt, dass die Decke 75 cm höher als der Kopf des Pferdes sein sollte. Die Pferdeboxen im Stall sollten gut beleuchtet und belüftet sein. Die Atemwege von Pferden sind sehr empfindlich, weshalb die Luft im Stall immer gut zirkulieren sollte. 
  • Pferde sind soziale Tiere die am besten in der Gruppe gehalten werden. Egal ob in der Box, oder beim Weidegang, das Pferd sollte immer eine ausreichende Möglichkeit für sozialen Kontakt haben. Pferdeboxen mit Gitterstäben sind zwar nicht optimal, aber immerhin können sich die Tiere sehen und riechen.
  • Falls man mit seinem Pferd an Wettkämpfen teilnehmen will, dann sollte der Reitstall ausreichend große Hallen bieten um das ganze Jahr über trainieren zu können.
reitstall

Angebotener Service

Die Angestellten des Reitstalls müssen natürlich fachkundig und freundlich sein. Vor allem Ruhe und Erfahrung im Umgang mit dem Tier sind dabei wichtig. Die Pferde sollten hochwertiges Heu, vom Boden, zu fressen bekommen. Die Bodenfütterung ist wichtig für die natürliche Haltung der Tiere, die Grasen gewohnt sind. Für ausreichendes Futter muss man mit 100 bis zu 250 Euro pro Monat rechnen. 

Die Arten der Betreuung lassen sich in zwei Varianten einteilen:

Unterbringung ohne Pflege des Tieres

So kommen nur die Unterbringungskosten auf einen zu. Man muss ich aber um alles rund ums Pferd selbst kümmern. Dafür sollte man es mindestens einmal am Tag zum Stall schaffen. Kämmen, Stall ausmisten, für Futter und Wasser sorgen und vieles mehr muss man dann selbst übernehmen. Ob das Pferd auf die Weidegänge mitgenommen wird und ob die Angestellten einmal täglich nach dem Rechten sehen muss dann extra verhandelt werden. 

Unterbringung mit Vollservice

Wie der Name schon sagt, wird bei dieser Form der Unterbringung der volle Service für das Pferd gewährleistet. Je weniger man selbst macht, desto höher sind natürlich die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung des Tieres.

Für welche Art der Unterbringung man sich unterscheidet sollte man nicht nur nach dem Geld entscheiden. Der Zeitaufwand für eine adäquate Betreuung eines Pferdes ist nicht zu unterschätzen. Deshalb sollte man vor der Unterbringung des Tieres genau überlegen wie viel Zeit man für die Verpflegung des Tieres, neben dem Ausreiten, hat.

Author: tierferien

Seiteninhaber & Geschäftsführer von tier-ferien

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.