Die Katzenpension

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Katzenpensionen, in denen Sie Ihren Stubentiger unterbringen können. Allerdings dürfen Sie sich nicht blind für eine Einrichtung entscheiden – nehmen Sie sie im Vorfeld genau unter die Lupe. Denn nur so stellen Sie sicher, dass sich Ihre Katze wohl fühlt und Sie unbesorgt in den Urlaub starten können. Wir haben mit Leuten hinter unsere-haustiere.net gesprochen, worauf Sie bei der Auswahl einer Katzenpension achten müssen.

Wann ist eine Katzenpension sinnvoll?

Wenn Sie für längere Zeit verreisen und Verwandte oder Freunde keine Zeit zum Füttern des Stubentigers haben, ist eine Katzenpension sinnvoll. Hierbei handelt es sich um eine Einrichtung, die Ihr Haustier für einen begrenzten Zeitraum pflegt. Es wird dort mit Futter versorgt und erhält einen sicheren Schlafplatz. Dabei stehen Ihnen verschiedene Arten der Katzenpension zur Auswahl. So gibt es Einrichtungen, die eine Mischung aus Tierheim und Tierpension sind, sowie Institutionen, in denen mehrere Arten von Tieren zusammen gehalten werden. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Vorlieben und den Bedürfnissen des Stubentigers ab.

katzenpension

Darauf ist bei der Auswahl zu achten

Bevor Sie Ihren Liebling in eine Katzenpension abgeben, nehmen Sie die Einrichtung genau unter die Lupe. Eine seriöse Pension erkennen Sie daran, dass sie durch den Vertreter eines Veterinäramtes inspiziert wurde. Er stellt sicher, dass das Tierschutzgesetz eingehalten wird. Auch achtet der Experte darauf, dass eine artgerechte Haltung gegeben ist. Auch sollte dem Personal bei Notfällen ein Tierarzt zur Seite stehen. Idealerweise verfügen die Mitarbeiter über eine einschlägige Ausbildung – bei Arzthelfern und Tierpflegern wird Ihre Katze wahrscheinlich bestens umsorgt.

Sehen Sie sich diesbezüglich die Zahl der Tiere genau an. Pro Betreuer sollten sich maximal zehn Katzen in der Einrichtung befinden – andernfalls verlieren die Fachkräfte den Überblick. Dann ist eine gute Betreuung nicht mehr gewährleistet. In der Pension sollte neben einer Gruppen- auch eine Einzelhaltung möglich sein. Es ist nicht zu empfehlen, ein Tier aus Einzelhaltung in der Einrichtung zu vergesellschaften. Allerdings dürfen bestehende Gruppen auch nicht getrennt und zusammen gehalten werden. Achten Sie außerdem auf die Sauberkeit der Katzenpension. Besichtigen Sie im Vorfeld die Örtlichkeit und sehen Sie sich die Schlafplätze genau an.

Gewöhnen Sie Ihre Katze rechtzeitig ein

Idealerweise machen Sie Ihren Liebling schon in jungen Jahren mit der Pension vertraut. Bringen Sie ihn dafür regelmäßig für kurze Probeaufenthalte in die Einrichtung. Kommt es später zu einer längeren Abwesenheit Ihrerseits, ist die Katzenpension kein fremder Ort mehr. Doch selbst dann, wenn Ihr Stubentiger schon älter ist, können Sie dessen Aufenthalt angenehm gestalten. Viele Einrichtungen wollen daher, dass Sie Ihre Katze beim Vorstellungstermin mitbringen. Dabei sehen Sie außerdem, ob dem Tier die Pension zusagt. Entscheiden Sie sich für die Einrichtung, vereinbaren Sie eine Übernachtung auf Probe. Bringen Sie hierfür ruhig einen Gegenstand aus der vertrauten Umgebung des Vierbeiners mit – hierbei kann es sich um ein Lieblingsspielzeug oder eine Kuscheldecke handeln. Auch mit einem Kleidungsstück, das nach Ihnen riecht, vermitteln Sie der Katze Geborgenheit.

katzenpension ratgeber

Den richtigen Zeitpunkt nicht versäumen

Steht die Urlaubszeit an, sind viele Pensionen schon ausgebucht. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Stubentiger rechtzeitig anmelden. Planen Sie außerdem ausreichend Zeit vor den ersten Besuch der Einrichtung ein. Auch müssen Sie mit dem Personal Fragen in Bezug auf die Ernährung, Medikamente und das Verhalten des Vierbeiners klären. Muss Ihre Katze regelmäßig Arzneimittel einnehmen, informieren Sie sich im Vorfeld, ob das Personal in puncto Verabreichung geschult ist.

Fazit

Beachten Sie die angeführten Punkte, finden Sie schnell eine Einrichtung, die Ihren Anforderungen gerecht wird. Stellen Sie beim Erstgespräch fest, dass Ihnen eine Pension nicht liegt, scheuen Sie sich nicht davor, nach einer Alternative zu suchen. Schließlich wollen Sie, dass Ihr Liebling in besten Händen ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.